Donnerstag, 24. April 2014

Chelsea Elizabeth Manning (früher Bradley Manning)

Bradley Manning

Chelsea E. Manning wurde am 17. Dezember 1987 als Bradley Edward Manning in Crescent, Oklahoma geboren.
Bradley Manning war US-amerikanischer IT-Spezialist und gehörte den US-amerikanischen Streitkräften an. Er war als Analyst und Aufklärer des US-Militärgeheimdienstes im Irak eingesetzt und hatte daher Zugang zu geheimen Dokumenten.
Im Mai 2010 wurde er im Irak auf einem Stützpunkt bei Bagdad unter dem Verdacht verhaftet, Videos und Dokumente kopiert und der Organisation "WikiLeaks" zugespielt zu haben. In dem späteren Gerichtsverfahren wurde in  insgesamt 21 Punkten Anklage gegen ihn erhoben. Nach einem Teilgeständnis wurde er Ende Juli 2013 in 19 Punkten für schuldig gesprochen und eine Haftstrafe von 35 Jahren gegen ihn verhängt.
Am 22. August 2013 erklärte Manning gegenüber dem US-TV-Sender NBC News, dass sie eine Frau wäre und ab jetzt Chelsea E. Manning heissen würde.

Lebensgeschichte

17. Dezember 1987. Manning wird in Crescent, Oklahoma geboren. Sein Vater war offenbar streng und cholerisch. Während seiner Kindheit ist sein Vater abwesend. Zuerst als Militär, später als reisender Beschäftigter. Die Mutter hat Alkoholprobleme.
Dem Militär stand Bradley ablehnend gegenüber. Sein Vaters meinte jedoch dass er eine "Struktur in seinem Leben" brauchen würde.

2002. Kurz nach den Anschlägen vom 11. September 2001 auf die Türme in New York trennen sich die Eltern. Er zieht mit seiner Mutter in deren walisische Heimat. Manning fällt als meinungsstark, scharsinnig und als Könner am Computer auf. Klassenkameraden machen sich über ihn wegen seinem Akzent, seiner Kleinwüchsigkeit und seinen "weiblichen Zügen" lustig.

2004. Manning geht im Alter von 17 Jahren in die USA zurück. Seine Stiefmutter jagt ihn jedoch aus dem Haus des Vaters. Daraufhin fährt er mit einem Pick-up durch die Staaten und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser während er seine Identität sucht.

2007. Manning gibt dem Drängen seines Vaters nach und meldet sich freiwillig zur Armee.  Halt und Struktur findet er dort aber nicht. Er musste miterleben wie US-Amerikaner, darunter auch hohe Offiziere, im Irak-Krieg zu Tätern wurden. Bradley durfte mit niemandem über die ganze Wahrheit sprechen. Auch nicht über ihre Transsexualität. Während Bradleys aktiver Zeit galt dort noch die "Don't als, don't tell"-Verordnung. Laut dieser war Homosexualität zwar nicht verboten, musste jedoch verschwiegen werden. Zwischenzeitlich wurde das Gesetz aufgehoben und Schwule und Lesben dürfen sich auch in der US-Armee zu ihrer Sexualität bekennen.
Schließlich vertraute er sich in einem Internet-Chat einem "Adrian Lamo" an. Ihm gestand er auch, dass er sich sexuell mehr als Frau fühlen würde. Im Laufe der Zeit hinterfragte Bradley den Irak-Krieg immer mehr. Mit Lamos Unterstützung nahm er schließlich Kontakt zu Julian Assange auf.

2009. Manning wird nach seiner Ausbildung zum Nachrichtenanalysten in Bagdad eingesetzt. Mehrere Monate später, bei einem Heimaturlaub, trägt er erstmals Frauenkleider und eine Perücke.

Anfang 2010. Laut einer Behauptung der Staatsanwaltschaft kopiert Manning Hundertausende als Geheimdokumente eingestufte Regierungsprotokolle und gibt sie an WikiLeaks weiter.

26. Mai 2010. Bradley Manning wird im Irak verhaftet nachdem er von "Lamo" verraten wurde. Er soll während seines Dienstes mehr als 700.000 geheime US-amerikanische Diplomatenberichte an WikiLeaks weitergegeben haben. Laut den Ermittlern wurden danach auf seinen Computern Kontaktdaten zu Julian Assange (Mitgründer von WikiLeaks) und viele militärische Dokumente gefunden. Zunächst wird der Gefangene in einem US-amerikanischen Militärzelt in Kuwait untergebracht.


August 2010. Manning wird auf die Marinebasis Quantico bei Washington verlegt. Dort verbringt er fast ein Jahr in Einzelhaft.

Anfang 2011. Manning muss unbekleidet schlafen und morgens nackt zum Appell vor seine Zelle treten. Das Justizministerium versucht ihn zu zwingen, WikiLeaks als Auftraggeber zu belasten.

11.06.2011. Bradley Manning wurde zwischenzeitlich in das Gefängnis in Fort Leavenworth in Kansas verlegt. Die Zahl seiner Unterstützer wächst. Mehr als 200 Menschen haben wieder für seine Freilassung demonstriert. Sie fordern auch dass sein Prozess bald beginnt.


15.12.2011. Bradley Manning soll vor ein Militärgericht gestellt werden. Ihm droht eine lebenslange Haft. Die Verteidigung fordert eine Höchststrafe von 30 Jahren. Die Entscheidung würde von Generalmajor Michael Linnington (Kommandeur des Militärbezirks Washington) getroffen. Es werden ihm 22 Anklagepunkte vorgeworfen.

24.02.2012. Bradley Manning ist nach 635 Tagen Untersuchungshaft zum ersten Mal vor Gericht. Seine Richterin ist Colonel Denise Lind. Er hält sich die Option zwischen schuldig und nicht schuldig weiter offen. Die nächste Anhörung soll am 15. März stattfinden.

27.02.2012. Bradley Manning wurde für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

28.08.2012. Die US-Armee soll etwa 1300 E-Mails in denen es um die Haftbedingungen von Bradley Manning geht zurückgehalten haben. In Fort Meade läuft im Moment das Vorverfahren. Der Prozessbeginn ist auf September angesetzt.

01.03.2013. In der Voruntersuchung vor einem Militärgericht gibt Brandley Manning zu mehr als 20 als geheim eingestufte Dokumente über Irak- und Afghanistan-Krieg an Wikileaks weitergegeben zu haben. In 10 von 22 Punkten erklärt er sich für schuldig. Den Anklagepunkt, ein Staatsfeind zu sein weist er jedoch zurück.
Manning gibt in seiner Erklärung zu, mehr als 20 geheime Dokumente aus dem Irak-Krieg und aus dem Afghanistan-Einsatz weiter gegeben zu haben. Dazu auch ein Video, welches danach unter dem Namen "Collateral Murder" bekannt wurde. Es zeigt wie am 12. Juli 2007 aus einem Apache-Hubschrauber US-Soldaten auf unbewaffnete Zivilisten in Bagdad schießen und dabei etwa ein Dutzend Menschen töten.
Er habe damit eine "öffentliche Debatte" über die US-amerikanische Diplomatie und Verteidigungspolitik lostreten wollen.

30.07.2013. Bradley Manning wird in 19 von 21 Anklagepunkten schuldig gesprochen. Vom Hauptvorwurf "Feindesunterstützung" wird er jedoch freigesprochen so dass ihm keine Todesstrafe droht.

21.08.2013. Brandley Manning wurde zu 35 Jahren Haft verurteilt. Nach einem Drittel der Haftzeit kann Manning die vorzeitige Entlassung beantragen. Da die seit 2010 andauernde Untersuchungshaft angerechnet wird, wäre das in 7 Jahren. Zudem läuft ein Gnadengesuch bei Barack Obama (US-Präsident).

22.08.2013. Bradley Manning bekennt sich zur Transsexualität und möchte zukünftig als Frau unter dem Namen Chelsea Manning leben. Sie möchte "So bald wie möglich" eine Hormontherapie", besteht jedoch laut ihrem Anwalt nicht darauf, in ein Frauengefängnis überstellt zu werden.

25.08.2013. Frau Leutheusser-Schnarrenberger ist froh dass Deutschland keinen Patriot Act hat und somit ein Fall Manning ausgeschlossen ist. Warum muss Gar Nix da nur an Herrn Gustl Mollath denken?

04.09.2013. Frau Manning reicht bei Barack Obama (US-Präsident) ein Gnadengesuch ein. Zudem fordern auf der Internetseite des Weißen Hauses mehr als 22.000 Menschen mit einer Petition die Begnadigung.

September 2013.  Manning erhalt in Abwesenheit den MacBride-Preis. Dieser wird Menschen verliehen, die sich besonders für Frieden, Abrüstung oder Menschenrechte eingesetzt haben. Engegengenommen würde der Preis von Ann Wright, einer früheren Soldatin und jetzigen Kriegsgegnerin. Diese sagte in ihrer Dankesrede über Manning dass diese sich "überwältigt fühle, weil ihr Einsatz für den Frieden gewürdigt wird".

09.10.2013. Manning stellt klar dass sie keine Pazifistin oder Kriegsgegnerin, sondern eine "Verteidigerin der Transparenz" ist: "Ich würde nicht sagen, dass meine Handlungen besonders vom Wunsch nach Frieden geprägt waren". Sie möchte dass man sich in Zukunft doch bitte auf ihre offiziellen, schriftlichen Dokumente verlässt und weniger selbst interpretiert.

17.01.2014. Chelsea Elizabeth Manning wird nach Edward Snowden (2013) und Julian Assange (2010) mit dem "Sam Adams Award for Integrity in Intelligence" weil sie laut Jury das Video eines Hubschrauberangriffes an die Öffentlichkeit weiterleitete, das dann unter dem Namen "Collateral Murder" bekannt wurde. Damit soll sie geholfen haben, ein dringend benötigtes Licht auf die wahren Kosten des Irak-Krieges zu werfen. Der Preis wird voraussichtlich am 19. Februar 2014 in Abwesenheit von Manning in den Räumen der Oxford Union Society verliehen.

24.04.2014. Die Namensänderung auf Chelsea Elizabeth Manning wurde nun von einem Richter im US-Bundesstaat Kansas genehmigt.

Bilder aus Wikimedia Commons
Brandley Manning, Lizenz: Public Domain, Urheber: United States Army

Quellen

USA killt Netzneutralität http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/netzneutralitaet-usa-planen-internet-der-zwei-geschwindigkeiten-a-965858.html